Meine Gartenschätze

20. März 2016
Pflanzendünger 1914

Nährlösungen, die Hoffnung auf Lösungen nähren

Die Gartenpflanzen sind hungrig. Eine Wildstaude ist jeden Tag ein wenig hungrig, eine Prachtstaude jeden Tag noch ein wenig mehr, da sie den Kräfte zehrenden Auftrag hat, ihre züchterisch vergrößerten Pflanzenteile zu unserem Vergnügen bereit zu halten. Gärtnernde Menschen können ihre Gartenpflanzen Dünger fütternd beim prächtig sein unterstützen. Kompost könnte diesen Zweck erfüllen, aber auch die Düngejauchen, sofern man Kompost und Düngejauche rechtzeitig angesetzt hat. Hat der gärtnernde Mensch es mit dem ‚rechtzeitig’ nicht so gehabt, kann er auch spontan zu einer düngenden Flüssigkeit greifen, die ihm stets kostengünstig zur Verfügung steht. Dabei handelt es sich um eine übersättigte Lösung, die […]
28. Februar 2016
Iris Germanica aus dem Gottdorfer Codex

Drei Burgfräulein namens Iris germanica

Carl von Linné verlieh den drei blühenden Grazien seinerzeit ihre noch heute gültigen Doppelnamen: Iris germanica. Porträtiert wurden diese drei Iris von Hans-Simon Holtzbecker schon ein Jahrhundert bevor sie den neuen Namen erhielten. Zu jener Zeit wurden sie manchmal noch Violwurtz oder Schwertlilie (lat. Gladiolus) genannt. Holtzbecker hatte den Auftrag für die Porträts von Herzog Friedrich III. erhalten. Dieser Herzog ließ ab 1637 einen neuen Garten bei Schloß Gottorf anlegen, das „Neue Werk“, wie der Garten in historischen Quellen genannt wird. Es sollte der erste Terrassengarten nach damals aktueller italienischer Gartenmode in Mitteleuropa werden. Keine Staude schien damals geeigneter, den […]
7. Februar 2016

Willkommen im Garten, kleine Wolfsmilch!

Es gibt Pflanzen, die tauchen ohne eigenes Zutun urplötzlich im Garten auf. Die Wolfsmilch in meinem Garten ist so eine. Dieser Neuzugang heißt eigentlich in der botanischen Welt Euphorbia lathyris, die Kreuzblättrige Wolfsmilch, und ist eine altbekannte Gartenpflanze. Dass man sie dessen schon lange für würdig hält, zeigen Abbildungen in alten botanischen Werken. Der Kupferstecher Jacob Sturm hat ihr zu Ehren schon im 18. Jahrhundert eine Illustration angefertigt:   Und auch schon lange Zeit davor, im Jahre 1563, hatte der Botaniker Pietro Andrea Mattioli diese Pflanze unter dem lateinischen Namen Tithymalis characias mit einer Tafel bedacht. Er schrieb damals fasziniert: „Diese Wolffsmilch hab ich […]